Pokémon Tekken DX NSW

Pokémon Tekken DX: Review

Geowurf, Feuersturm und Blizzard. Gengar, Glurak und Mewtu. Figuren, Attacken und die Geschichten aus Johto, Kanto und Co. Pokémon hat die Kindheit von so vielen geprägt. Also umso schöner, in Pokémon Tekken DX endlich mit seinem Lieblingsanimationshaustier so richtig ausrasten zu dürfen. Wir haben den Titel getestet.

Das Spiel ist bisher so wie es ist nur für die Switch erhältlich und hat im Vergleich zur Wii-U-Version (die es zuvor gab) eine Handvoll mehr Pokemon vorzuweisen. Das Spiel erschien am 22.09.2017 als ein weiteres Crossover der Tekken-Reihe und ist mit USK-12-Siegel versehen. Wie alle Tekken-Spiele bringen die Figuren eine Geschichte mit, denn sinnloses, nennen wir es einmal, Gerangel macht ja keinen Spaß. Und welche Geschichte? Willkommen in der Ferrum-Liga!

Pokémon-Kämpfe, wie sie immer hätten sein sollen

Ihr müsst euch durch verschiedene Ligen kämpfen. Grüne, Rote oder Blaue Liga, das Prinzip ist dasselbe. Zuerst kämpft man sich unter die zehn Besten. Dort angekommen, duelliert ihr euch mit diesen zehn Trainern, bis ihr das Finale erreicht. Nachdem ihr Letzteres auch noch gemeistert habt, dürft ihr dem stärksten Trainer der jeweiligen Liga gegenübertreten. Das Erinnert doch etwas an die Arenaleiter und ihre Schergen, die einen nie durchlassen wollten.

https://www.youtube.com/watch?v=goqYUUwx-f4

Motivatorin Nia begleitet euch und erklärt, wie die Liga funktioniert und gibt tatsächlich hilfreiche Tipps während des Kampfes. Und diese Kämpfe sind wirklich gut! Was man hier zu sehen bekommt, ist ein Muss für jede weitere Neu-Edition der Pokémon-Serien. Denn egal, welche Attacke euer Partner-Pokémon loslässt: So hätte es schon auf dem Game Boy immer sein sollen. Die Animationen sind gelungen und flüssig. Der Kamera schwenkt gut mit, und man hat eine vernünftige Perspektive, egal wie man sich bewegt. So ist auch die Steuerung kein Problem und geht schnell in Fleisch und Blut über. Eure Pokémon reichen von der ersten Edition bis in die neue von "Sonne" und "Mond". Es ist also für jeden etwas dabei, egal, ob Quereinsteiger oder Fan der ersten Stunde. Zudem könnt ihr zu jedem Kampf Helfer-Pokémon miteinbeziehen. Je nach Typ sorgen sie für Heilung, Flächenangriffe oder machen euren Gegner träger, unaufmerksamer und Ähnliches. Diese Helferlein sind aber nicht für den inflationären Gebrauch geeignet, ebenso wenig wie der Limitschlag. Eine wunderbare Funktion, von der man hofft, der Gegner möge sie selbst nicht als Erster nutzen. Es handelt sich um einen kraftvollen Schlag, dem der Widersacher nicht entkommen kann, und während ihr euch in diesem Modus befindet, sind eure Angriffe um einiges stärker. Also sinnvoll nutzen! Das Spiel verleitet dazu, die Tutorials ernstzunehmen und von den zahlreichen Konter-, Standard- und Greifattacken Gebrauch zu machen. Die Tastenkombinationen sind einprägsam, und schnell merkt man, welches Pokémon einem eher liegt, denn jedes hat seine Vorzüge und auch seine Schwächen.

Zu zweit kloppt es sich besser

Der Clou der Switch ist und bleibt die Mehrspielerkomponente. Und hier wird es richtig spaßig. Die Steuerung klappt auch mit einem einzelnen Joy-Con einwandfrei. Ihr nutzt denselben Bildschirm, er wird nicht gesplittet und auch dabei funktioniert die Kameraführung. Zwar teilt ihr euch nicht den Storymodus, aber ihr könnt euch Duell für Duell austoben. Dabei lassen sich schnell eine bis zwei Stunden totschlagen. Allerdings hat dieses Spiel keinen Suchtfaktor. Es kann auch langweilig werden, macht nach ein paar Tagen Pause aber wieder eben so viel Spaß wie zu Beginn. Der Storymodus ist da eine willkommene Abwechslung. Pokémon Tekken DX bietet mehr als 20 Stunden Spielzeit. Dabei ist es abhängig vom Spieler selbst wie viel Zeit er in die täglich wechselnden Herausforderungen oder das Design des Avatars stecken möchte. Aber wenn man der Allerbeste sein möchte, frisst diese Ambition ohnehin mehr Zeit.

Test und Fazit von Michelle Panter (Switch)
Zugegeben: 59,99 € ist ziemlich teuer! Vielleicht, weil hier Kult und Kult zusammentreffen, also Tekken und Pokémon. Oder weil die Switch doch noch so neu ist. Jedoch sind die Kämpfe wie ein wahr gewordener Traum. Wie hier dargestellt, habe ich mir die Pokémon-Gefechte stets vorgestellt – wenn sie real wären, versteht sich. Daher ist es für Pokémon-Fans sicherlich ein Riesenspaß; wenn auch einer, den man jederzeit aus der Hand legen kann und genau da sitzt der Fehler. Dass diese Langeweile aufkommt, ist sicher dem Spielprinzip eines Beat-'em-up-Games geschuldet. Der Sound ist stimmig und die Grafik top! Eine Winzigkeit, die zu beanstanden wäre, ist die Schrift. In den Pokémon-Beschreibungen ist sie teilweise sehr gedrängt und somit nicht lesbar. Allerdings ist das ein Problem, das ein kleiner Patch beheben könnte. Also alles in allem ein gelungenes Crossover, das gerade zu zweit wirklich Freude macht.

Kleiner Tipp am Rande: Besucht die Nintendo-Webseite zu Pokémon Tekken DX und schaut bei den Spezialcodes rein. Ich konnte da noch den einen oder anderen Skin für meinen Avatar abgreifen.

Pro
  • Top-Grafik und gute Animationen
  • Super Kameraführung
  • Teils spannender Storymodus
  • Tolle Pokémon-Sounds
  • Viel Spaß im Mehrspielermodus
Contra
  • Wird schnell langweilig
  • Sehr teuer
Gesamtwertung
  • Abwechslung Gut
  • Atmosphäre Gut
  • Bedienung Gut
  • Langzeitmotivation Gut
  • Herausforderung Gut
  • Spieldauer Gut
  • Multiplayer Gut
  • Preis/Leistung Gut
8.0
  • News
  • Videos
  • Screenshots
Update angekündigt
Das Switch-Prügelspiel im Test
Keine Videos gefunden.
Keine Screenshots gefunden.

Pokémon Tekken DX Facts

  • GenreAction - Beat 'em up
  • Release22. September 2017
  • KaufenAmazon
  • EntwicklerBandai Namco
  • PublisherNintendo
  • USKFreigegeben ab 12 Jahren
  • PEGI7+
Mehr Informationen
Loading