SEGA GLO

Yu Suzuki verlässt SEGA

Yu Suzuki, Mastermind, Urgestein der Videospielgeschichte, Schöpfer von Spielen wie Space Harrier, Virtua Cop, Virtua Fighter, Ferrari F355 Challenge und natürlich auch Shenmue, verlässt im September 2011 seinen Arbeitgeber SEGA, bei dem er seit 1983 gearbeitet hat.

Die 1958 in Japan geborene Entwicklerlegende geht aber noch nicht in den Ruhestand, sondern widmet sich nun zum Grossteil seinem eigenen Studio YS Net. Ausserdem wird Suzuki SEGA weiterhin beratend zur Seite stehen. Mit seinem eigenen Studio könne er sich nun endlich dem widmen, was er persönlich tun wolle. Derzeit arbeitet er an einem Fighting Game, welches auf der Bewegungssteuerung Kinect von Microsoft aufbaut.

SEGA Bild

Yu Suzukis Spiele waren zur Zeit, als SEGA und Nintendo noch erbitterte Konkurrenten waren, oftmals die Antwort auf diejenigen von Nintendo-Mastermind Shigeru Miyamoto. Bis 2003 stand Suzuki ausserdem dem SEGA-internen Entwicklerstudio AM2 vor, welches beispielsweise auch das Rennspiel Daytona USA hervorgebracht hat.

Wir wünschen Yu Suzuki natürlich auch nach seinem Abschied von SEGA alles Gute für die Zukunft.

Kommentar verfassen



Kommentare

Keine Kommentare vorhanden. Sei der Erste!
  • News
  • Videos
  • Screenshots

SEGA Facts

Mehr Informationen
Loading