Monster Hunter: World PC PS4 ONE

Monster Hunter: World: First Look

Die gamescom 2017 ist zwar schon einen Monat her, aber ein paar Eindrücke haben wir noch für euch. Capcom hat uns Monster Hunter: World anspielen lassen und ließ uns scheitern und staunen.

Willkommen im Jagdrevier

Anfang 2018 betritt der neueste Ableger des Craft-&-Grind-Franchises Monster Hunter die Bühne. Capcom lässt uns mitten im Spiel einsteigen und eines der größeren Monster jagen. Ausgerüstet mit einer Axt, die wir wahlweise auch in ein Schwert verwandeln können, machen wir uns auf den Weg. Ein Blick auf das kleine, anbei liegende Heft verrät uns, dass es insgesamt 14 Waffenklassen gibt, die alle ein recht begrenztes Kombo-Setup bieten.

Sobald wir unseren Auftrag annehmen, tickt die Uhr. Ein kleiner Schwarm Glühwürmchen weist uns den Weg durch einen fantastisch aussehenden Dschungel und macht uns auch auf allerlei Pflanzen und Mineralien aufmerksam, die wir am Wegesrand einsammeln können. Spätestens als wir das erste Mal auf etwas kleinere Gegner treffen, entfaltet sich das gewohnte Monster-Hunter-Feeling. Mit den üblichen, eher schwerfälligen und ungenauen Angriffen mähen wir die kleinen Dinos nieder, die für uns kein Problem darstellen, und nehmen am Ende alles mit, was wir eventuell gebrauchen könnten.

https://www.youtube.com/watch?v=mL9rM0CvYFI

Nur wenige Minuten später stoßen wir auf unser Ziel, ein T-Rex-ähnliches Monster, welches selig in der Sonne schläft. Doch nicht allzu lang, denn schon bald entbrennt ein Kampf, der es durchaus in sich hat. Denn je mehr Schaden wir dem Monster zufügen, desto aggressiver wird es und verändert ab einem bestimmten Punkt seine Form und attackiert uns mit neuen Manövern. Sehr gelegen kommt es uns da, dass durch Zufall ein weiteres, nicht weniger gefährlich aussehendes Monstrum hinzukommt. So können wir uns für einen kurzen Moment zurücklehnen und den Kampf der Giganten beobachten. Trotz einiger Clipping-Fehler aufgrund der Größe sind die Animationen der Gegner sehr gelungen und bietet einige Höhepunkte wie das Zupacken mit dem Kiefer durch das T-Rex-Wesen und das damit verbundene Herumwirbeln des Widersachers.

Kurz vor Ende des Kampfes flieht unser Ziel und wir müssen hinterher. Über Stock und Stein durch verschlungene Pfade gelangen wir letzten Endes in sein Unterschlupf, wo wir dem erschöpften Wesen den Gnadenstoß verpassen. Jetzt noch schnell den Kadaver auseinandernehmen und zurück zu unserem Auftraggeber, dann ist die Demo, die uns Capcom präsentiert, auch schon vorbei.

Ersteindruck von Jakob Gustavs

Als jemand, der nur flüchtig Monster Hunter 3 gespielt hat, war MH: World eines meiner Highlights auf der gamescom 2017. Die Jagd erwies sich als spannend und knifflig und bot einige sehr schöne Momente, die sowohl dem Gameplay als auch der sehr gelungenen Grafik und Präsentation zu verdanken sind. Etwas skeptisch bin ich ob der begrenzten Kampfmanöver, die einem die Waffen bieten. Gepaart mit dem Konzept des Grindens, sehe ich hier die Gefahr, dass das Spiel sehr eintönig wird. Zwar soll es ja nach Crafting noch das eine oder andere Spezialmanöver geben, doch ob das ein großer Unterschied sein wird, bleibt abzuwarten. Monster Hunter: World wird nicht nur für die Konsolen erscheinen, sondern erstmals auch für PC. Für mich ein Grund, das Spiel im Auge zu behalten, nicht zuletzt wegen des angekündigten Kooperativmodus, in dem das komplette Spiel bestritten werden kann.

Monster Hunter: World Screenshot

  • News
  • Videos
  • Screenshots

Monster Hunter: World Facts

  • GenreAction: Adventure
  • Release2018
  • EntwicklerCapcom
  • PublisherCapcom
  • USKFreigegeben ab 12 Jahren
  • PEGI16+
Mehr Informationen
Loading