Kirby und das extra magische Garn 3DS

Kirby und das extra magische Garn: Review

Nintendos fluffigster Held gibt sich auf dem 3DS ein (voraussichtlich) letztes Mal die Ehre und bereist in der Neuauflage "Kirby und das extra magische Garn" das Stoffland, um dem bösen Grimmgarn das Handwerk zu legen. Wir haben für euch getestet, wie sich das bunte Jump 'n' Run spielt.

Eine Welt aus Garn

Wenn Kirby nur nicht so verfressen wäre, wäre sein Leben vermutlich weniger ereignisreich. So aber verschlingt er, ohne lange nachzudenken, eine merkwürdige Tomate aus Garn, die dem bösen Magier Grimmgarn gehört, und wird unvermittelt durch dessen magische Socke ins Stoffland katapultiert. Hier trifft er auf den freundlichen Prinz Plüsch, der ihm berichtet, dass Grimmgarn die einzelnen Teile des Stofflands auseinandergerissen hat. Um wieder zurück nach Dream Land zu kommen und es vor Grimmgarns fiesen Plänen zu schützen, muss Kirby die Stücke magischen Garns finden und mit ihnen Stoffland wieder zusammenflicken.

So weit die Prämisse des Abenteuers, das ihr in "Kirby und das extra magische Garn" erlebt. Dem Titel entsprechend, scheint alles in diesem Spiel aus Garn oder Stoff gefertigt zu sein. Das sieht sehr hübsch aus und ist auch spieltechnisch gut umgesetzt. So könnt ihr Reißverschlüsse öffnen, um Levelbereiche zum Vorschein zu bringen, oder an einem Seil ziehen, um einen Teil des Stoffhintergrunds zu raffen und eine Plattform näher zu euch zu holen. Es gibt eine Menge kreativer Ideen, die das Stoff-Feature nutzen, sodass es sich nie aufgesetzt anfühlt.

Kirby und das extra magische Garn Screenshot

Kirby selbst ist hier ebenfalls aus Garn gefertigt. Das erlaubt ihm, situationsabhängig die Form zu wechseln. Fällt er zum Beispiel, kann er sich auf Knopfdruck in einen Fallschirm verwandeln. Im Wasser wird er zu einem U-Boot, und bewegt ihr das Circle-Pad seitwärts, rast er als kleines Garn-Auto los. Gegner sind ebenfalls aus Garn gefertigt und sehen teils fast zu niedlich aus, um sie aufzurebbeln. Ja, ihr habt richtig gelesen: In diesem Spiel saugt ihr eure Widersacher nicht wie gewohnt mit Kirby ein, sondern löst sie mit eurem Garnhaken buchstäblich in ihre Einzelteile auf. Aus ihren Garnkörpern könnt ihr Kugeln formen und mit diesen wiederum eure Feinde bewerfen. Zusätzlich gibt es diverse Kopfbedeckungen, die Kirby besondere Fähigkeiten verleihen, beispielsweise ein Jo-Jo oder ein Schwert, mit dem ihr eure Kampffähigkeiten verbessert.

Für noch mehr Abwechslung sorgen Kirbys vielfältige Verwandlungen. An bestimmten Stellen in den meisten Levels könnt ihr eine besondere Form annehmen und euch so effektiver fortbewegen. Es erwartet euch eine Delfin-Form, in der ihr sogar Tricks machen könnt, die Verwandlung in ein Ufo, und sogar als Feuerwehrwagen dürft ihr im Stoffland für Ordnung sorgen. Die musikalische Untermalung passt prima zum Geschehen. Es sind überwiegend ruhige, pianolastige Stücke, die die unaufgeregten Levels wunderbar unterstützen. Ein Highlight ist der Erzähler, der den Text der Storysequenzen vorliest und den Eindruck vermittelt, er würde euch ein Märchen erzählen.

Ein entspannter Ausflug

Wie von der Kirby-Reihe gewohnt, ist "Kirby und das extra magische Garn" nicht besonders schwer geraten. Es gibt keinen Game-over-Bildschirm. Wenn ihr von einem Gegner getroffen werdet oder in einen Abgrund stürzt, verliert ihr lediglich einen Teil der Perlen, die ihr bis dahin eingesammelt habt. Besitzt ihr keine, hat beides keinerlei Folgen mehr für euch. In jedem Level sind zwei Schätze und eine CD mit der Musik des jeweiligen Areals verborgen, die ihr einsammeln könnt. Sammelt ihr genügend Perlen, bekommt ihr nach Abschluss ein bronzenes, silbernes oder goldenes Abzeichen.

Jedes Gebiet enthält sechs normale und einen Bosslevel. Habt ihr die ersten vier Abschnitte absolviert, müsst ihr euch dem Boss stellen. Die Endgegner sind abwechslungsreich und bieten auch eine größere Herausforderung als das restliche Spiel, da man herausfinden muss, wie man jedem von ihnen beikommen kann. Um die letzten beiden Levels einer Welt freizuschalten, gilt es, im Bosslevel eine bestimmte Menge Perlen zu sammeln. Das wird gerade in den späteren Welten recht knifflig. Zum Beenden der Hauptgeschichte ist es aber nicht notwendig.

Wenn euch mal nicht nach Jump 'n' Run ist, könnt ihr auch eurer Wohnung in Filzingen einen Besuch abstatten und sie ganz nach euren Wünschen mit den gefundenen Schätzen einrichten. Nebenan in Suchmichs Bude könnt ihr ein Minispiel spielen, in dem ihr innerhalb eines Zeitlimits in einem der bekannten Levels alle Suchmichs finden müsst.

Kirby und das extra magische Garn Screenshot

Es handelt sich bei dem Spiel um eine erweiterte Neuauflage des Wii-Titels "Kirby und das magische Garn". Diese wird ergänzt durch drei neue Modi. Zum einen gibt es "Düsender Dedede" und "Meta-Knights Schlacht". Bei Ersterem spielt ihr König Dedede, rennt in Sonic-Manier durch den Level und sammelt dabei Perlen. Bei dem zweiten Modus müsst ihr mit Meta-Knight so viele Gegner wie möglich besiegen und ebenfalls Perlen sammeln. Es gibt jeweils vier verschiedene Levels, die ihr im Laufe des Hauptspiels freischaltet. Der Teufelsmodus ist eine weitere Spielvariante, die ihr bei jedem Level des Hauptspiels auswählen könnt. Macht ihr das, werdet ihr während des Spielens regelmäßig von einem kleinen Teufel verfolgt und angegriffen, der auch immer zügig wiederkommt, wenn ihr ihn besiegen solltet. Außerdem habt ihr hier eine Lebensanzeige mit fünf Leben. Sind durch gegnerische Treffer alle Leben verbraucht, müsst ihr den Level von vorn beginnen. Während die beiden anderen Zusatzmodi eher nette Beigaben sind, macht der Teufelsmodus das Spiel merklich schwerer und bietet so denen, die gern mehr herausgefordert werden wollen, einen deutlichen Mehrwert. Dagegen gibt es den Mehrspielermodus aus dem Wii-Original, bei dem der zweite Spieler die Rolle von Prinz Plüsch übernehmen konnte, in der 3DS-Version nicht mehr.

Fazit von Wiebke Tischler (3DS)

"Kirby und das extra magische Garn" ist ein schönes, ruhiges Spiel, bei dem man einfach mal entspannt ein paar Levels spielen kann. Es reißt einen nicht mit oder fordert einen heraus. Das wird aber auch niemand, der die Reihe kennt, ernsthaft erwarten. Mir hat die Art und Weise, wie das Stoff- und Garnthema umgesetzt wurden, sehr gut gefallen, ebenso wie der große Abwechslungsreichtum. "Rasender Dedede" und "Meta-Knights Schlacht" sind leider ziemlich knapp geraten und nicht so motivierend wie das Hauptspiel. Dafür bietet der Teufelsmodus etwas mehr Spielspaß.

Pro
  • Kreative Umsetzung des Stoffthemas
  • Sehr guter Erzähler
  • Abwechslungsreiche Verwandlungen
Contra
  • Sehr einfach
  • Zwei der Zusatzmodi ziemlich knapp geraten
  • Kein Mehrspielermodus mehr
Gesamtwertung
  • Abwechslung Gut
  • Atmosphäre Gut
  • Bedienung Befriedigend
  • Langzeitmotivation Befriedigend
  • Herausforderung Befriedigend
  • Spieldauer Befriedigend
  • Multiplayer nicht verfügbar
  • Preis/Leistung Gut
8.0
  • News
  • Videos
  • Screenshots
Keine Videos gefunden.
Keine Screenshots gefunden.

Kirby und das extra magische Garn Facts

  • GenreAction: Jump 'n' Run
  • Release8. März 2019
  • EntwicklerNintendo
  • PublisherNintendo
  • USKFreigegeben ohne Altersbeschränkung
  • PEGI3+
Mehr Informationen
Loading